Samstag, 30. Juli 2016

Trotz Sommerloch!

Hallo ihr Lieben

Mein Urlaub ist nun schon seit 2 Wochen zu Ende. Es war ja nicht geplant, dass ich hier so lange fehle. Aber ich brachte letzte Woche noch nichts wirklich hin. Das Jetlag sass mir tief in den Knochen.

Vierzehn Tage lang führte uns die Reise durch ein kleines Stück nördliches Amerika. Von Zürich aus flogen wir direkt nach Washington. Dort besuchten wir den Friedhof in Arlington.


 Das Grab von John F. Kennedy wollten wir unebdingt sehen und waren dann schon etwas enttäuscht, als wir die einfache Grabplatte auf dem Boden vor der ewigen Flamme sahen....


Das Grab des unbekannten Soldaten beeindruckte uns sehr. Jede Stunde gibt es dort eine zelebrierte Wachablösung. Mit äusserster Präzision marschieren die Soldaten zum Grab und legen einen Kranz nieder. Dann ertönt ein Trompetensolo und der Marsch geht zurück.
Als wir dort waren legten auch noch eine kleine Gruppe Pfadfinder und danach noch eine Gruppe, vielleicht Angehörige von Verstorbenen Soldaten, je einen Kranz nieder. Jedes mal mit Hackenschlag und Trompetensolo. Es war sehr eindrücklich.








Vielleicht weiss ja jemand von euch, was es mit den verschiedenen Gruppen auf sich hat. War dies einfach ein glücklicher Zufall oder ist das die Regel? Kann man sich für so eine Kranzniederlegung melden? Leider konnte ich bei Bruder Google keine Antwort finden....

Jetzt mache ich noch einen Besuch bei Andrea.

Verlinkt euch doch ungeniert mit euren Urlaubserlebnissen. Auch die Daheimgebliebenen dürfen selbstverständlich teilnehmen. So ein Frühstück auf Balkonien hat durchaus auch seinen Reiz.

Das Motto lautet:



Ich bin gespannt, was ihr so alles erlebt hat...

Eure Gabriele

Kommentare:

  1. Mit der Grabwache halten es die Amerikaner also wie die Russen. :-) Ich finde es schön, dass John F. Kennedy ein einfaches Grab hat, denn im Tod sind sich alle gleich. Liebe Grüsse an dich. Regula

    AntwortenLöschen
  2. Aber die Aussicht vom Grab der Kennedys, Robert liegt ja gleich daneben in der Wiese, ist grandios. Von Osten macht mir der Jetlag weniger als von Westen.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  3. Amerika reizt mich nicht so sehr als Urlaubsland. Aber mal zu schauen, wo der olle Kennedy liegt hat schon was. Der alte Fritz hat übrigens auch nicht mehr zu bieten.
    Liebe Grüße
    Andrea
    (Dieser Chef, ist verrückt. Er bedroht seine Auszubildenden. Und das ist kein Märchen, ich habe selber mit ihm gesprochen!)

    AntwortenLöschen